Kontakt:

Internationales DLG-Pflanzenbauzentrum
Am Gutshof 3
06406 Bernburg-Strenzfeld
Tel. +49 3471 68484-12
Fax +49 3471 68484-29
[E-Mail schreiben]

Landtechnikprüfungen und Tests im Freiland

Auf standardisiert vorbereiteten Flächen des IPZ kann die Aussagekraft von Freilandtests – verfahrenstechnische Vergleiche z.B. hinsichtlich Bodenbearbeitung, Saattechnik oder Mähdruschtests – erheblich gesteigert werden. Diese Tests ergänzen die Ergebnisse des europaweit führenden DLG-Testzentrums für Technik und Betriebsmittel.

Es wurden Mähdrescher auf ihre Strohverteilung und Ausdruschverluste geprüft, Bodenbearbeitungsgeräte wie Grubber und Scheibeneggen, auf ihre Stroheinmischung untersucht und mittels Zugkraft- und Kraftstoffverbrauchsmessungen können die realen Werte festgestellt werden.



2012 wurde die Ablagegenauigkeit von Parzellendrillmaschinen getestet.
Eine gute Längs- und Querverteilung des Saatguts in der Parzelle ist eine wesentliche Voraussetzung
für präzise Versuche. Um den Stand der aktuellen Technik zu prüfen und ggf.
Unterschiede zwischen verschiedenen Systemen zu erkennen hat der DLG-Ausschuss für
Versuchswesen in der Pflanzenproduktion einen Vergleich von Parzellensämaschinen konzipiert,
zu dem er mehrere Hersteller einlud. Deren Maschinen brachten am 26.9.2012 groß-,
mittel- und kleinkörniges Saatgut in verschiedenen Saatstärken auf insgesamt 256 Parzellen
aus. Nach dem Auflaufen der Pflanzen wurde dann die Längs- und Querverteilung gemessen,
so wie sie sich im Feld darstellte. Dazu wurden die Standorte jeder Einzelpflanze in jeder
Reihe vermessen, und zwar als Abstand in cm vom Parzellenbeginn (Umfang: gut
85.000 Datensätze).

Verteilung des Feldaufganges bei verschiedenen Maschinen